Inklusion? Funktioniert nicht! Oder: eine kleine Schulgeschichte

sehr lesenswert

Essays aus dem Elfenbeinhochhaus

Sie häufen sich, die Artikel, die erklären, dass Inklusion scheitert, weil es an Schule Blablub in Blidorf oder Blöstadt ein Kind gibt, das komplett ausgerastet ist, gewalttätig ist, ausgegrenzt oder gemobbt wird, das sich nicht so verhält, wie es am einfachsten für alle Beteiligten[1] wäre. Diese Artikel sind öde, denn wir wissen:

Früher war alles besser!

Es gab keine schwierigen Kinder, keine überforderten Lehrerinnen und Lehrer und erst recht keine Kinder, die durch andere Kinder beim Lernen gestört wurden.

Mich hat es damals nicht beim Lernen gestört, dass der Junge das Arbeitsblatt gegessen hat, wenn er es nicht bearbeiten wollte. Auch das Mädchen, das dem anderen Mädchen eine geschallert hat, nachdem ihr der Stuhl unterm Hintern weggezogen wurde, hat mich nicht gestört. Und der Junge, der neben mir sitzen musste, hat zwar ständig am Tisch gerüttelt, aber dadurch habe ich lustige Kritzelbilder gemalt.

Schön war das nicht, aber das…

Ursprünglichen Post anzeigen 932 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s