Dankbarkeit

Mir geht dann durch den Kopf
Wie dankbar ich doch eigentlich sein müsste. Als ich ein Kind war, war ich in einem Sommerlager. Dort war ein Junge der im Rolli saß. Am Abschluss Tag sind wir im Badeanzug ein lange Treppe irgendwo runter gelaufen, an dessen Ende ein Swimmingpool war. Dieser Junge hätte müsste von zwei Männern samt Rolli runter getragen werden. Für ihn waren die für uns selbstverständlichsten Dinge ein Hürde,oder gar nicht machbar. Aber, er war glücklich. In dem Moment, da er mit uns zusammen war. Also, manches Mal tut es mir unheimlich leid, wenn ich einen gehandicapten Menschen sehe,und manchmal denke ich, das etwas Demut und Bescheidenheit uns manchmal gut täten.
Ich helfe immer, wenn ich um Hilfe gebeten werde. Egal, welcher Mensch Hilfe erbeten hat.

Wenn ich einen Menschen mag, dann mag ich ihn weil er so ist wie er ist. Und wenn ich ihn einmal mag, dann sollte die Herausforderung angenommen werden, mit diesen Einschränkungen umzugehen.

Ein Beitrag von worttara