Menschen mit einer Behinderung…

Bei diesem Satz denkt man zunächst sicher an eine körperliche
Behinderung, an ein körperliches Handicap. Das ist plausibel und nachvollziehbar,
aber ich denke bei einer Behinderung auch an eine seelische Behinderung. Auch
seelische Probleme sind einschränkend und auch seelische Probleme sind
ein Handicap. Das mag für viele Menschen unsinnig klingen. Ich erlebe das
häufig, aber ich weiss, dass diese Menschen sich ebenfalls gehandicapt
fühlen. Man sieht ihr Handicap vielleicht nicht, aber es ist da. Es gibt zwei Punkte auf die ich kurz eingehen möchte, das ich finde, dass es zu den zwei Themen auch ratsam und notwendig ist aufzuklären.

Erstens: Depressionen

Es ist ein sehr schweres Thema und Menschen, die unter einer Depression
leiden, leiden wirklich höllisch. Für Menschen, die noch nie damit in
Berührung gekommen sind, ist das häufig absolut nicht nachvollziehbar.
Depressionen sind eine ernsthafte Krankheit. Es ist nicht einfach so,
dass der Mensch halt mal ein wenig schlecht drauf ist. Es ist tatsächlich
sehr leidvoll und oft sehr schwer da wieder herauszukommen. Wenn überhaupt.
Es gibt auch Menschen, die leiden ihr Leben lang darunter. Erst kürzlich
hatte ich wieder mal das leidliche Vergnügen auf Menschen zu treffen, die sich
mit dieser Thematik wohl in ihrem Leben noch nicht auseinandergesetzt
haben. *Depressionen gibt es nur bei Menschen, die kein Geld haben und keinen
Job!* *Die stellen sich doch einfach an. Da kannst du sagen, was du willst und
die nehmen nichts an. Andauernd meckern die nur. Das nervt doch voll.*

Diese zwei Sätze habe ich neulich hören müssen!

Ich war traurig und wütend. Es ist eben nicht so! Es gibt Menschen ohne
viel Geld und ohne einen Job und die sind glücklich. Es gibt reiche,
wohlhabende, erfolgreiche Menschen und die sind depressiv. Eine
Depression ist eine Krankheit, die Jeden treffen kann. Eine spezielle
Lebenssituation ist kein Faktor dafür.

Der zweite Satz war ja fast noch härter! Da ich im Umfeld Menschen mit
Depressionen kenne und diese Menschen kennen sich eben alle untereinander
war ich zutiefst geschockt. Da geht es einem Freund echt dreckig und
andere wenden sich ab, weil sie das Gejammer nicht mehr ertragen??

Vor allem ist es kein Gejammer. Es ist das Formulieren der Gefühlswelt
und es ist für jeden depressiven Menschen schon schwer genug überhaupt so
ehrlich darüber zu sprechen. Dafür wird man dann auch noch abgelehnt.
Man wird gemieden, weil man krank ist. Eine grandios verkorkste Einstellung.
Man sollte mehr über dieses Thema aufklären, damit man diese Menschen
auchnicht verurteilt. Denn ein depressiver Mensch braucht Hilfe und erhält
dann vielleicht eher das gegenteil und das macht seine Situation nicht besser.

Zweitens: Essstörungen

Ich kenne es selbst, deswegen weiss ich auch, dass da die Aufklärung
ganz gewaltig hinkt. Es fängt da schon im Kleinen an. Was ist eine
Essstörung? Es gibt so viele verschiedene Formen. Aber viele denken dabei meistens
nur an abgemagerte Menschen, die nicht essen wollen und die sich immer
übergeben. Die Unwissenheit fängt da doch leider schon an. Anorexie,
Bulimie, Adipostas, Binge-Eating…Es gibt viele Formen von Essstörungen
und man mag es nicht glauben, dass in der heutigen Zeit noch immer
Aufklärungsbedarf herrscht, aber es ist leider so. Auch diese Menschen
haben ein Handicap und diese ist nicht gerade klein. Auch da gibt es
sehr weise Sprüche von Unwissenden, die meinen:

*Dann soll sie doch was essen.*

*Dann soll er doch aufhören zu kotzen.*

Ich denke eher Menschen, die derartige Aussagen tätigen, sollten einfach
ihre Gedanken nicht aussprechen.

Eine Essstörung ist eine enorme Einschränkung im Leben des Betroffenen.
Man beschäftigt sich permanent mit dem Thema Essen. Ob es nun ums Essen
selbst geht um das Nicht-essen oder eben, was man isst, wieviel man isst. Wir
müssen essen um zu überleben. Für die meisten Menschen ist das Essen
einfach essen. Es ist alltäglich. Da denkt man nicht drüber nach. Man
hat Hunger, amn ist, man ist satt. Für Menschen mit einer Essstörung ist
aber eben dieses Normale, alltägliche ein Problem und es belastet ungemein.
Menschen, die an einer Esstörung leiden, leiden wirklich sehr. Und ich
weiss das sehr genau. Auch Essstörungen sind eine Krankheit und auch da
muss mehr darauf aufmerksam gemacht werden.

Körperliche Behinderungen und seelische Behinderungen sind sich also
ziemlich ähnlich. Vielleicht ist das eine erstmal sichtbarer als das
andere, aber in beiden Fällen besteht ein Handicap.

                                                                 Ein Beitrag von Mia

Fussi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s